Bild
Kategorie
Soziales

Nachhaltige Grünflächen in Brugg

Registriere dich um deine Stimme abzugeben

Status des Projekts

Platzierung
5
Stimmen
54

Ein Projekt von
Landschaftskommission der Stadt Brugg

Kontakt

Telefon
+41 56 461 76 34

Bei unserem Projekt ziehen verschiedene Vereine an einem Strang und helfen bei der Neophytenbekämpfung.

Vereine, die sich mit der Biologie nicht bereits gut auskennen, werden von einer Fachperson belgeitet und sind für je ein bestimmtes Gebiet zuständig. Innerhalb seines Gebiets ist der Verein dann im Auftrag von der Einwohnergemeinde (evt. auch Ortsbürgergemeinde und Kanton) für eine nachhaltige Kultur auf den öffentlichen Grünflächen verantwortlich.

Ein finanzieller Zustupf der IBB würde ermöglichen, den Vereinen ein zusätzliches Dankeschön für Ihren Einsatz zu überreichen.

Die Landschaftskommission wurde im Jahr 2004 als aktive Unterstützung für die Betreuung der Naturschutzzonen und Schutzobjekte vom Stadtrat eingesetzt.

Sie setzt sich zusammen aus je einem der drei lokalen Naturschutzorganisationen, des Forstbetriebes der Ortsbürgergemeinde, des Werkdienstes, der Abteilung Planung und Bau sowie einem Stadtratsmitglied (Vorsitz).

Die Kommission ist die fachlich breit abgestützte Beratung des Stadtrates. Sie dient der erleichterten Entscheidungsfindung bei Belangen, die den Naturschutz in Brugg, insbesondere die Naturschutzzonen und Schutzobjekte gemäss Bau- und Nutzungsordnung, betreffen. Die Kommission unterstützt den Stadtrat bei der organisatorischen Betreuung der Naturschutzzonen und Schutzobjekte. Diese jährlich wiederkehrenden Aufwendungen werden gestützt auf einen Massnahmenplan ausgeführt. So werden beispielsweise die Magerwiesenflächen zwei Mal im Jahr gemäht, der Pionierstandort Altenburg wird ein bis zweimal pro Jahr gepflegt und die Hochstammbäume auf dem Unterhag erhalten einen jährlichen Schnitt.